Verdienter Sieg wurde hart erarbeitet

FV Salia Sechtem – Fortuna Bonn   4:2 (1:0)

Alles abverlangt wurde der Salia 1 im Heimspiel gegen Fortuna Bonn. In einem gutklassigen Kreisliga A-Spiel siegte die Mannschaft von Michael Schneider zwar verdient, aber der Weg dahin war ein hartes Stück Arbeit.

Bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass die neuformierte Bonner Mannschaft spieltaktisch schon sehr weit ist. Man stand sehr organisiert und hielt diese Disziplin auch bis 10 Minuten vor dem Ende bei. Folgerichtig waren Torraumszenen in den ersten 45 Minuten absolute Mangelware. Der Führungstreffer fiel dann auch etwas aus dem Nichts. Nach einem Einwurf bekam Mike Lessing links etwa 25 Meter schräg vorm Tor stehend den Ball und drosch ihn Richtung gegnerisches Tor. Der Ball senkte sich über den überraschten Torwart hinweg in die lange Ecke und die Salia führte 1:0 (13.) Beide Mannschaften neutralisierten sich in einer umkämpften Partie weitgehend im Mittelfeld, so dass es zu keinen weiteren gelungenen Offensivaktionen kam. Einzige Ausnahme: In der 32.Minute musste Christopher Nüssgen sein ganzes Können aufbieten, um bei einem gefährlichen Weitschuss den Ausgleich zu verhindern.

Nach dem Wechsel investierte der Gast etwas mehr in die Offensive, doch die erste Gelegenheit hatten die Platzherren, als Ju Theissen nach einem Freistoß von Timo Lunken, aus kurzer Distanz per Kopf das Tor nicht traf (48.) Doch anschließend übernahm Bonn das Kommando und erspielte sich auch Torchancen. So musste erneut Nüssgen einen Weitschuss entschärfen (52.) und hatte fünf Minuten später etwas Glück als der Ball nach einem Pressschlag gegen den Pfosten trudelte. In der 71.Minute war es aber dann soweit. Nach eigenem Eckball ließ sich die Salia auskontern, der gegnerische Stürmer setze sich je nach Betrachtungsweise im Laufduell robust durch oder beging ein Offensivfoul. Der Schiri entschied sich für Weiterspielen und es stand 1:1. Nun verlor die Salia etwas den Faden und Bonn drückte weiter. Der Führungstreffer der Salia entsprang dann eher dem Zufall, nach einem langen Ball in die gegnerische Hälfte, wurde aber dann aber zu einem optischen Leckerbissen. Der junge Marco Wolters hob den Ball über seinen Gegenspieler hinweg, drang in den Strafraum ein und erzielte aus spitzem Winkel die erneute Führung (78.) Drei Minuten später war alles wieder dahin, als die Salia bei einem Freistoß aus dem Halbfeld die Orientierung verlor und der Kapitän der Gäste unbedrängt am kurzen Pfosten einspitzeln konnte. Nun wollte Bonn den Sieg, während die Salia kühlen Kopf behielt und darüber hinaus wieder einmal eine großartige Moral zeigte. In der 86.Minute schaffte man tatsächlich zum Drittenmal die Führung und diese wurde auch nicht mehr abgegeben. Linus Nolte setzte sich auf der rechten Seite gut durch und flankte an den Fünfmeterraum, wo der aufgerückte Niklas König einköpfte. Bonn versuchte bis zum Schlusspfiff alles, doch Timo Lunken gelang nach Vorarbeit von Marco Wolters in der 93.Minute sogar noch das 4:2. Ein unterm Strich verdienter Sieg gegen eine sich engagiert wehrende Bonner Mannschaft, die mit Sicherheit noch mehr Konkurrenten das Leben schwer machen werden.

Die Salia tritt nun am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr im Bornheimer Derby beim ebenfalls sehr gut gestarteten Neuling  TuS Hersel an.

 

 

Kommentar