Spitzenspiel in der SaliArena

Auch wenn die Kreisliga A-Saison noch jung ist, kann man schon von einem Spitzenspiel sprechen, wenn der Tabellenzweite auf den Dritten trifft.
Dementsprechend groß ist auch die Vorfreude im Lager der Salia. „Da treten zwei Mannschaften gegeneinander an, die Fußball spielen wollen“,sieht Michael Schneider gute Voraussetzungen für eine interessante Partie. 21 eigene Treffer auf Seiten der Lessenicher in bisher 6 Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache. Vor allem Torjäger Eduard Ross (9 Saisontore) sollte man besondere Aufmerksamkeit schenken. Sehr zufrieden war der Coach mit der Trainingswoche. Zwei sehr intensive Einheiten, „bei der alle sehr gut mitgezogen haben“, sah der Coach am Dienstag und Donnerstag. Über die Aufstellung wird er sich am Samstag und Sonntagvormittag den Kopf zerbrechen. „Wir haben mittlerweile etliche Spieler, die mehrere Positionen spielen können. Die Kunst ist ja, am jeweiligen Wochenende die beste Zusammenstellung auf den Platz zu bringen“, freut sich der Trainer aber schon auch über das Luxusproblem. Das Spiel beginnt um 15:00 Uhr in der SaliArena

Nervenaufreibend war letzte Woche die Partie von Salia 2 beim VfL Alfter 2. Mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit sorgte David Haep für Jubel im Lager der Grün-Weißen. „Wenn du dreimal in Rückstand gerätst und drehst die Partie noch, muss die Moral stimmen.“ Kritischer sieht Trainer Ralf Dobkowicz die Schwankungen im Spiel. „Immer klappt das nicht, wenn man einen Wecker braucht in Form von Gegentoren. Aber die Mannschaft ist noch jung, wir arbeiten daran.“ Gegen den Marokkanischen SV Bonn hat Dobkowicz die Qual der Wahl. „Es wird am Sonntag Härtefälle geben, es haben wesentlich mehr Spieler gut trainiert, als nur die Elf die schließlich gegen den MSV startet.“ Die Partie in der SaliArena beginnt um 12:45 Uhr.

Kommentar