Heimspielsonntag am Sechtemer Kirmes-Wochenende

Nach dem starken Spiel in Roleber möchte Salia 1 gegen Volmershoven nachlegen. Salia 2 steht vor dem Spitzenspiel gegen den Bonner SC 2.

Nur warnen kann Michael Schneider vor Volmershoven. „Wer diese Mannschaft nur an ihrem Punktestand misst, begeht einen Riesenfehler. Natürlich gab es den einen oder anderen schmerzhaften Abgang bei unserem Gegner, nach Ende der abgelaufenen Saison, aber dies ist immer noch eine sehr starke Kreisliga A- Mannschaft.“ Er ist auch sicher, dass Volmershoven sich aus dem unteren Tabellendrittel herausarbeitet. Trotzdem sieht er seine Mannschaft in der Favoritenrolle. „Wir haben ein Heimspiel als Tabellenzweiter, da kann ich ja schlecht sagen, wir sind nur Außenseiter…“ Den Schwung aus der 2.Halbzeit von Roleber möchte Schneider gerne mitnehmen in die Partie am Sonntag. „Man kann nicht 90 Minuten Tempofußball spielen, aber ich hoffe auf einen besseren Start in das Spiel als letzte Woche. In der Anfangsphase hätten wir auch das eine oder andere Gegentor kassieren können und dann wird es natürlich schwieriger.“ Mit voller Konzentration von Beginn an lautet das Motto. Das Spiel in der SaliArena beginnt um 15:00 Uhr.

Einen richtigen Lauf hat zur Zeit Salia 2. Mit der optimalen Ausbeute von 12 Punkten aus den letzten vier Partien hat man sich bis auf Platz 2 hervorgearbeitet und trifft nun auf den Tabellenführer Bonner SC 2.Ralf Dobkowicz sieht das als Momentaufnahme: „Das sieht gut aus in der Tabelle, aber es sind erst 8 Spiele gespielt. Wir spielen jetzt in den nächsten 5 Spielen gegen die anderen Topteams und dann schauen wir mal wo wir stehen.“ Für ihn steht zur Zeit die Weiterentwicklung der jungen Mannschaft im Vordergrund. „Natürlich wollen wir Bonn ärgern und möglichst punkten, aber wichtiger ist, dass wir es schaffen konstant unsere Leistung abzurufen. Dann kommt das mit den guten Ergebnissen automatisch dazu.“ Das Spiel beginnt um 12:45 Uhr in der SaliArena.

Kommentar