Auswärts in Merzbach und Bornheim

Auf dem Papier als klarer Favorit reist die 1. Mannschaft am Sonntag nach Merzbach, während die Zweitvertretung den kurzen Weg zum Derby bei Bornheim 3 einschlägt.
„Ein undankbares Spiel“ nennt Trainer Michael Schneider die kommende Aufgabe bei SW Merzbach. Zwar haben die Merzbacher bisher alle Heimspiele verloren, aber mit Beuel, Lessenich und Ennert auch gegen drei der Spitzenteams gespielt. „Natürlich wollen wir in Merzbach gewinnen, ich hoffe, dass die Mannschaft Merzbach aufgrund des Tabellenstandes nicht unterschätzt. Tatsächlich geht es in der Kreisliga A dieses Jahr sehr eng zu und an einem guten Tag kann hier jeder jeden schlagen.“ Schneider erwartet von seinem Team eine konzentrierte Leistung über die gesamte Distanz. Schneider erwartet keine 90 Minuten Power-Fußball. „Im Fußball wechseln sich aktive und passive Phasen ja ab, das ist ganz normal. Entscheidend ist, dass man die Spielkontrolle behält.“ Er erwartet auch am Sonntag einen Gegner, der erstmal um defensive Stabilität bemüht ist. Die Partie in Merzbach beginnt um 15:00 Uhr.

Im Derby-Fieber befindet sich die Zweitvertretung der Salia. Gegen den langjährigen Rivalen von Bornheim 3 tritt man mit dem Rückenwind der Tabellenführung an. Auch wenn dies nur eine Momentaufnahme darstellt, sieht Trainer Ralf Dobkowicz seine Mannschaft zu recht in der Spitzengruppe. „Die Trainingsbeteiligung ist sehr hoch und das spiegelt sich sonntags auch in den Leistungen beim Spiel wieder. „Meine Mannschaft ist absolut willig und auch die jungen Spieler hängen sich voll rein.“ Dass Rückschläge kommen werden, hält der Coach für normal. „Auch wir werden mal eine schwächere Phase haben. Wichtig ist, dass dann der Zusammenhalt weiterhin stimmt, dann geht man da auch gestärkt raus.“ Offen ist für ihn der Ausgang am Sonntag. „Ich freue mich sehr auf das Derby, die Jungs sind heiß, das wird aber auch auf Bornheim zutreffen. Schauen wir mal, wer die bessere Tagesform hat.“ Die Partie in Bornheim beginnt um 11:00 Uhr.

Kommentar