Tristes Spiel bei trübem Wetter

FV Salia Sechtem – SC Altendorf-Ersdorf      1:1  (0:0)

Ein eher schwaches Spiel sahen die Zuschauer in der SaliArena gegen Altendorf-Ersdorf. Zu allem Überfluss kassierte die Salia in der Nachspielzeit völlig unnötig den Ausgleich.

Dabei begann die Salia durchaus erfolgsversprechend und wäre beinahe früh in Führung gegangen. Nach Zuspiel von Laurin Conrad kam Julius Theissen aus kurzer Distanz zum Abschluss, schoss aber nach der Ballannahme, mit dem Rücken zum Tor stehend, aus der Drehung vorbei. (4.) Die Gäste hatten 2 Minuten später ihre erste Möglichkeit, doch Christopher Nüssgen war auf dem Posten. Altendorf stand tief und erwartete die Salia in der eigenen Hälfte. Etliche Stockfehler auf Seiten der Gastgeber erleichterten die Defensivarbeit der Gäste. Trotzdem hatte die Salia noch zwei weitere sehr gute Torgelegenheiten in den ersten 20 Minuten. Nach einer Balleroberung von Theissen nahe des Gästestrafraumes, passte Phil Gehrmann auf Laurin Conrad, der freie Bahn zum Altendorfer Tor hatte, aber den Ball aus 10 Metern knapp am Tor vorbeischoss (13.). In der 20.Minute zog Niklas König aus der Distanz ab, der Torwart klärte zur Seite, doch der heranrauschende Felix Schwarz brachte den Ball aus kurzer Distanz auch nicht auf das Gehäuse der Gäste. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen dann vorwiegend im Mittelfeld ab, sieht man von Standardsituationen ab, die aber alle harmlos blieben.

Mit Beginn der 2. Halbzeit präsentierten sich die Gastgeber etwas lebendiger und entwickelten mehr Zug zum Tor. Bereits nach 5 Minuten bereitete der eingewechselte Marco Wolters die erste Torgelegenheit über seine rechte Seite vor. Seine Flanke erreichte Tim Jännsch, doch der aufgerückte Verteidiger blieb glücklos. Besser machte es Marco Wolters dann in der 55. Minute selbst im Abschluss. Alex Kremzow spielte auf der linken Außenbahn zwei Gegenspieler aus und flankte mit viel Übersicht in den Strafraum. Wolters rauschte am langen Pfosten heran und traf aus 8 Metern flach in die lange Ecke zum 1:0. Endlich war der Bann gebrochen und es sah nach einem Heimsieg  gegen in der Offensive harmlose Gäste aus. Aber die Salia versäumte es nachzulegen und Altendorf fehlten die Mittel, um die Deckung der Salia ernsthaft zu gefährden.

So dümpelte das Spiel vor sich hin, Altendorf mit zunehmender Spieldauer mit mehr Ballbesitz und die Heimmannschaft versuchte mit Kontern die Partie mit dem 2:0 zu entscheiden. Doch beide Mannschaften konnten sich in der gegnerischen Hälfte nicht mehr entscheidend durchsetzen. Hatte die Salia noch die eine oder andere Halbchance durch Wolters (63.) und Kremzow (78.), gelang Altendorf in den zweiten 45 Minuten nicht ein einziger Torschuss. Umso ärgerlicher aus Sicht der Salia dann die Geschehnisse in der Nachspielzeit. Altendorf bekam aus 17 Metern einen Freistoß zugesprochen und dieser wurde – mit dem ersten Torschuss der Gäste in der 2.Hälfte – direkt zum Ausgleich verwandelt. Eine Minute später war Schluss und Altendorf konnte einen späten Punktgewinn feiern. Am nächsten Sonntag steht die spannende Aufgabe beim SV Vorgebirge auf dem Programm. Anstoß im Derby ist um 15:00 Uhr.

Kommentar