Erste fährt zum Derby beim SV Vorgebirge

Verdaut ist die Enttäuschung über das 1:1 gegen Altendorf. Die Vorfreude über das Derby beim SV Vorgebirge überwiegt bei der 1.Mannschaft. Als klarer Favorit reist Salia 2 zu Uni Bonn 3.

„Klar war die Enttäuschung groß, über den späten Ausgleich gegen Altendorf. Wir müssen uns aber an die eigene Nase packen. Ein mögliches 2:0 und damit die Entscheidung, haben wir leider verpasst.“ Der Trainer sieht seine Mannschaft trotzdem mental zurzeit als sehr stabil an. „Es macht einen Riesenspaß mit den Jungs zu trainieren und dann auch sonntags zu sehen, wie viele Dinge sehr gut umgesetzt werden.“  Immer mehr erweitert wurde in den letzten beiden Jahren der taktische Spielraum. „Das gibt natürlich Sicherheit auf dem Platz, da wir bei Bedarf mehrere Lösungen haben.“ Über die Ausrichtung gegen Vorgebirge wird final am Sonntagfrüh entschieden. „Um 17:00 Uhr wissen wir dann, ob es die richtige war.“, kennt der Trainer die Tücken der A-Klasse, in der Ausgeglichenheit Trumpf ist. Der SV Vorgebirge ist sehr heimstark und hat dies mit dem 6:2-Erfolg gegen Tabellenführer SV Beuel deutlich untermauert. Die Partie wird um 15:15 Uhr angepfiffen.

Erneut schlugen die Last-Minute-Spezialisten von Trainer Ralf Dobkowicz gegen Hardtberg 2 zu. Mit dem  2:1 in der Nachspielzeit rettete man zwar die 3 Punkte, aber ganz zufrieden war der Trainer nicht. „Wir haben nach guter 1. Halbzeit den Faden verloren und haben zu oft die falsche Entscheidung getroffen. Trotzdem war der Sieg aus meiner Sicht über die 90 Minuten verdient.“ Am Sonntag spielt man um 11:00 Uhr bei Uni Bonn 3. „Bei aller Wertschätzung für den Gegner, erwarte ich, dass meine Mannschaft dort nichts anbrennen lässt, um den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten.“

Uni Bonn 3 ist zur Zeit Vorletzter mit 4 Punkten.

Kommentar