Mike Lessing entscheidet das Derby

SV Vorgebirge – FV Salia Sechtem    0:1 (0:1)

Mit 1:0 gewann die 1.Mannschaft von Salia Sechtem das mit Spannung erwartete Derby im Vorgebirge. Vor einer stattlichen Kulisse hätte der Sieg höher ausfallen können.

Beide Mannschaften hatten großen Respekt vor der jeweiligen Offensivpotential des Gegners, so dass sich von Beginn an, ein von der Taktik geprägtes Spiel, entwickelte. Dazu kamen die Wetterverhältnisse, die es den 22 Akteuren nicht einfacher machten. Ein schneidender, böiger Wind und heftig einsetzender Schneeregen bestimmten die 1. Halbzeit mit. Die Salia erwischte klar den besseren Start und hatte durch den brandgefährlichen Mike Lessing bereits in der 8. Minute die erste Torchance. Man stand im Mittelfeld äußerst kompakt, gestattete dem Gegner keinen ordentlichen Spielzug und war selbst darauf bedacht gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzukreuzen. Diese Rechnung ging bereits nach 14 Minuten auf, als Marc Bläser den Ball aus der eigenen hälfte zu Lessing bugsierte. Dieser ließ zwei Gegenspieler ins Leere laufen und schlenzte dann den Ball aus 16 Metern wunderbar in den Torwinkel zum 0:1. Vorgebirge war von diesem Treffer geschockt und schaffte keine einzige Torannährung in der 1. Halbzeit. Die Salia wiederum versäumte eine höhere Führung. Lessing tauchte zweimal alleine vor dem Keeper auf und vergab (17./32.) Dazwischen bediente er bei einem Konter herrlich den mitgelaufenen Marco Wolters, doch auch dieser scheiterte knapp (23.). Erst kurz vor der Pause verlor die Salia etwas den Faden, als es eine längere Pause wegen einer Verletzungsunterbrechung gab.

Nach der ausnahmsweise 20-minütgen Halbzeitpause hatte sich die Wetterlage beruhigt und man überstand die 2. Halbzeit regenfrei. Vorgebirge entwickelte zu Beginn mehr Druck nach vorne und begann sich langsam aber sicher in der Hälfte der Salia festzusetzen. Der erste Torschuss erfolgte dann in der 54.Minute im Anschluss nach einer Ecke. Die intensivste Phase der Partie begann dann nach einer Stunde als zuerst Daniel Thonke aus aussichtreicher Position an Christopher Nüssgen scheiterte und anschließend Linus Nolte gleich zweimal den Torhüter der Gastgeber im eins gegen eins (61./63.) nicht überwinden konnte. Ein Weitschuss nach einer Ecke für die Gastgeber markierte auch das Ende dieser Drangperiode (69.) Im Anschluss blieb das Spiel spannend, doch die Salia hatte nun wieder alles im Griff und hätte nach einem Handspiel im Strafraum in der 80.Minute alles klarmachen können, doch der Strafstoß prallte gegen das Lattenkreuz. In der Schlussphase gab es keine Gelegenheiten mehr, so dass sich die Salia über verdiente drei Punkte freuen konnte.

Am nächsten Sonntag erwartet man um 15:00 Uhr Tabellenführer SV Beuel zum Spitzenspiel in der SaliArena.

Kommentar