Clevere Vorstellung in der SaliArena

FV Salia Sechtem – SF Ippendorf     3:0 (0:0)

Gewarnt durch die Pleite im Pokal gegen den gleichen Gegner, spielte eine taktisch gut eingestellte Sechtemer Mannschaft eine clevere Partie und nutzte die sich bietenden Gelegenheiten in Halbzeit 2 eiskalt aus.

Von Beginn an taten sich die aufgrund der Tabellenkonstellation favorisierten Ippendorfer schwer, gegen eine taktisch sehr disziplinierte Sechtemer Elf, ins Spiel zu kommen. Wenn es zu den seltenen Strafraumszenen kam, dann nur auf Seiten der Gastgeber.

So hatte Julian Altnordhoff mit einem Fernschuss in der 6.Minute die erste Gelegenheit. Sieben Minuten später erspielten sich die Grün-Weißen über Fabian Bentata und dem anschließenden Flankenlauf von Linus Nolte die nächste Gelegenheit. Mike Lessing scheiterte nach der flachen Hereingabe von Nolte nur knapp. Dies blieb dann in einem sehr verteilten Spiel aber auch für lange Zeit die letzte Gelegenheit. Ippendorf scheiterte immer wieder an der aufmerksamen Salia-Deckung, die sehr gut unterstützt von den Mittelfeldspielern, nichts zuließ. Erst Timo Knopps Weitschuss in der 41.Minute brachte dann noch einmal Ippendorf in Bedrängnis, doch auch dieser Ball fand sein Ziel nicht.

Nach dem Wechsel versuchte Ippendorf etwas mehr Akzente zu setzen und kam auch prompt zu einer Gelegenheit, doch Sechtems Keeper Christopher Nüssgen war auf dem Posten(52.) Sechzig Sekunden später jubelten dann die Einheimischen. Mit einem Freistoß traf Timo Lunken aus 23 Metern zum nicht unverdienten 1:0.

In der Folgezeit lockerte Ippendorf etwas die Deckung, blieb aber

trotzdem nach vorne sehr harmlos. Lediglich die Salia profitierte von der geänderten Taktik und hatte nun gute Kontergelegenheiten. Die größte vergab man nur 3 Minuten nach der Führung, als drei Salia-Spieler tief in der gegnerischen Hälfte nur noch einen Ippendorfer vor sich hatten. Doch ein zu ungenaues Abspiel unterband diese Riesenchance. Zwei weitere Gelegenheiten ließ Linus Nolte liegen, der sowohl von Marvin Rehbein, als auch Julius Theissen zweimal glänzend in Szene gesetzt wurde (63./71.). Die Führung war mittlerweile hochverdient und Ippendorf biss sich weiter die Zähne aus. Eine eher harmlose Flanke aus dem Halbfeld von Felix Schwarz sorgte schließlich nach 79 Minuten für die Vorentscheidung. Der gegnerische Keeper boxte sich den Ball, zur Freude der Sechtemer, quasi selbst ins Netz. In der 86.Minute machte man dann den Deckel endgültig drauf als Bentata sich auf der rechten Seite durch setzte und der am langen Pfosten mitgelaufene Timo Knopp aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste. Mit diesem verdienten Sieg und einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung zeigte die Salia, dass sie auf jeden Fall auf dem richtigen Weg ist.

Die nächste große Herausforderung wartet am nächsten Sonntag um 15.15 Uhr beim SV Niederbachem, der nach zehn Spielen bereits 26 Zähler auf seiner Seite hat.

Kommentar