Salia fährt weiter Achterbahn

FV Salia Sechtem – SC Altendorf 1:2 (0:0)
Die Achterbahnfahrt geht weiter. Nach dem starken Auftritt beim
MSV Bonn enttäuschte die Salia nur eine Woche später in der
Heimbegegnung gegen den SC Altendorf und verlor völlig verdient
mit 1:2.
Leider wurde von Anpfiff an klar, welche Mannschaft die bessere Ein-
stellung zu dieser Begegnung hatte. Es waren die Gäste aus
Altendorf, die sich wesentlicher laufstärker und in den Zweikämpfen
präsenter zeigten, als die Heimmannschaft. Es entwickelte sich eine
spielerisch schwache Partie die lange ohne echte Höhepunkte blieb.
Lediglich Linus Nolte hatte zwei gefährliche Aktionen (9./13.) schoss
aber bei der ersten Chance vorbei und hob den Ball bei der nächsten
knapp über das gegnerische Gehäuse. Die Gäste kamen trotz
verstärkten Einsatzes auch kaum gefährlich vor das Sechtemer
Gehäuse. Lediglich in der 24.Minute musste sich Dennis Binder
strecken und verhinderte das 0:1 der Gäste.
In der 31.Minute ging die Salia vermeintlich mit 1:0 in Führung als
Linus Nolte nach einer Ecke per Kopf traf, doch der Schiedsrichter sah
eine Attacke auf den Altendorfer Keeper, die aber ursächlich vom
eigenen Abwehrspieler ausgelöst wurde. Zwei Minuten später
scheiterte Mike Lessing, ebenfalls per Kopf, nach einer Ecke. So ging
es mit dem 0:0 in die Kabine.

Leider kam die Salia nicht formverbessert aus der Kabine. Im
Gegenteil, nach 50 Minuten hatte Altendorf die Riesenchance zur
Führung, doch Binder reagierte mit einer Fußabwehr glänzend auf
den Schuss aus kurzer Distanz. Drei Minuten später war es dann aber

soweit. Ein Abschlag des Altendorfer Torhüters klärte man nach
einem Missverständnis in der Abwehr nicht im ersten Anlauf und der
Altendorfer Stürmer konnte unbedrängt aus 10 Metern einschießen.
Leider bäumten sich die Hausherren nach diesem Rückstand nicht
wie gewohnt auf, sondern spielten weiter mit zu wenig Tempo nach
vorne und hatten eine enorm hohe Fehlpassquote. In der 58.Minute
sorgte erneut ein langer Ball aus der Altendorfer Hälfte für
Verwirrung in der Salia-Deckung und erneut nutzte ein Altendorfer
Spieler die Passivität der Salia aus und es hieß 0:2.
Nun wurde die Salia langsam wach und versuchte dem Spiel noch
eine Wende zu geben, doch Mike Lessing (65./78.) Marvin Rehbein
(76.) und Juli Altnordhoff (83.) konnten ihre Gelegenheiten nicht
nutzen. Der wunderschön direkt verwandelte Freistoß von Timo
Lunken (90+3) kam dann zu spät, um das Spiel noch in eine positive
Richtung zu lenken. Das Spiel gegen Volmershoven am nächsten
Sonntag ist verschoben auf den 18.April 2019.

Kommentar