Punkteteilung nach rassiger Partie

FC Flerzheim – FV Salia Sechtem     2:2 (1:1)

In einer temporeichen Begegnung trennte man sich gestern Abend in Flerzheim Unentschieden. In einer turbulenten Schlussphase verpassten beide Mannschaften den Siegtreffer.

Die Salia war von Beginn an hellwach, verteidigte sehr konzentriert und startete immer wieder vielversprechende Angriffe zur Entlastung der Defensive. Bereits nach drei Minuten hatte Julius Theissen mit einem Weitschuss die erste Gelegenheit. Marvin Rehbein (8.) und Felix Schwarz per Weitschuss (9.)hatten weitere Gelegenheiten. Flerzheim fand in dieser Phase offensiv nicht statt und hatte außer einem unterm Strich harmlosen Freistoss keine Gelegenheiten. Folgerichtig erzielten die Gäste dann nach 18 Minuten die Führung. Fabian Bentata passte aus halblinker Position in den Flerzheimer Strafraum, Rehbein umkurvte den Keeper und traf in das verwaiste Tor zum 0:1.

Nun versuchte Flerzheim mehr Druck auszuüben, aber spätestens am Strafraum der Salia war Ende. Im Gegenteil: Tim Jännsch hätte nach einer Ecke die Führung erzielen können, doch sein Kopfball ging knapp neben das Tor. Aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich der Flerzheimer. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte war man das erste Mal unorganisiert und über drei Stationen lief der Ball in den Strafraum der Grünen, wo der Stürmer aus halblinker Position in die lange Ecke vollenden konnte (36.) Dadurch erhielt der Offensivdrang der Salia einen Dämpfer und es gab keine nennenswerte Situation vor beiden Toren. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Rick Giese nach einer Ecke das vermeintliche 1-2, doch der Schiedsrichter hatte bei einem Gerangel im Fünfmeterraum ein Foul eines Salia-Spielers gesehen.

Nach dem Wechsel wurde es dann wesentlich turbulenter. Nach 50 Minuten wurde Markus Schumacher vom Flerzheimer Torwart im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß parierte der Keeper, ließ den Ball aber nach vorne abprallen, der einschussbereite Rehbein wurde zwar von den Beinen geholt, doch diesmal blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Nun war richtig Feuer in der Partie und die Zweikämpfe wurden hitziger. Dadurch wurde das Spiel aber auch zerfahrener und spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Flerzheim hatte weiter kaum Torgelegenheiten, doch in der 70.Minute verhängte der Schiedsrichter nach einem Tackling im Strafraum einen Strafstoß gegen die Salia. Dieser wurde verwandelt und somit hatte Flerzheim etwas überraschend das Spiel gedreht. Doch die Salia zeigte Moral und gab nicht auf. 7 Minuten später könnte man dann über den Ausgleich jubeln. Nach einer Ecke köpfte Rick Giese aufs Tor und Theissen stocherte den Ball aus einem Meter über die Linie.

Elemente aus Ostasien angewiesen potenz produkte warum es am Abend nicht läuft

Nun wurden die taktischen Fesseln, zum Leidwesen der Trainer, weitgehend abgelegt und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Die Größte vergab die Salia in der 93. Minute mit einem indirekten Freistoß im Strafraum der von Theissen knapp neben das Tor gesetzt wurde. Dieser Szene voraus ging eine Tätlichkeit eines Flerzheimer Spielers im Strafraum abseits des Spielgeschehen, die dem aufmerksamen Assistenten nicht verborgen blieb. Der Schiedsrichter zückte die rote Karte und verhängte regelkonform den Freistoß. Durch die lange Unterbrechung dauerte das Spiel dann 101 Minuten, doch ein Treffer gelang nicht mehr. Am Sonntag tritt Salia 1 um 15:00  Uhr in Hersel zum Bornheimer Derby an.

Kommentar