Salia steigert sich im 2.Durchgang

TUS Hersel – FV Salia Sechtem     1:4 (1:1)

Nachdem Salia 2 richtig vorlegte beim 6:0 gegen Hersels Reserve, hielt sich auch die Mannschaft von Trainer Jose Canosa schadlos. Mit einem am Ende ungefährdeten 4:1, nahm man die Punkte im Bornheimer Derby mit nach Hause.

Dabei kam man nur sehr schwer in die Partie. Beide Mannschaften starteten verhalten, aber Hersel erwischte den besseren Start und brachte die Salia in Verbindung mit dem Rückenwind mit langen Bällen ab und an in Verlegenheit. Lediglich in der 9.Minute blitzte bei den Gästen Gefahr auf, doch der völlig freistehende Markus Schumacher brachte den Ball nicht im Tor unter. Besser machten es dann die Hausherren in der 23.Minute. Erneut wurde ein langer Ball falsch berechnet und unfreiwillig mit dem Kopf zur Vorlage für den Herseler Stürmer, der sich mit dem 1:0 bedankte. Torwart Christopher Nüssgen blieb chancenlos. Von der Salia kam auch nach dem Rückstand zu wenig, es fehlten im Offensivspiel Tempo und Ideen. In der 27.Minute hätte man beinahe das 0:2 kassiert, doch der Herseler Spieler verzog um Zentimeter.

Das 1:1 fiel dann auch recht schmeichelhaft. Nach einem Pass von Timo Lunken zog Marvin Rehbein von halblinks in den Strafraum, scheiterte am Torwart, der den Ball sicher zu haben schien. Als er diesen fallen ließ, reagierte Rehbein am schnellsten um schob ihn aus kurzer Distanz ins verwaiste Tor zum Ausgleich. Doch auch der Ausgleich beflügelte die Gäste kaum, die lediglich mit dem Halbzeitpfiff nach einem Freistoß von Markus Thellmann und anschließendem Nachschuss von Tommy Schreiber.

Nach dem Wechsel bot sich ein deutlich anderes Bild. Mit beginn spielte man nun wesentlich druckvoller in Richtung Herseler Tor und wurde bereits 3 Minuten später mit der Führung belohnt. Timo Lunken bekam knapp hinter der Mittellinie den Ball, sah den Keeper zu weit vor dem Tor stehen und überwand ihn mit einer schönen Bogenlampe zur erstmaligen Führung. Hersel brauchte etliche Minuten um sich von diesem Rückschlag zu erholen und die Salia hatte spiel und Gegner nun fest im Griff. Immer wieder angetrieben aus dem zentralen Mittelfeld, lief nun ein Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor. In der 61.Minute bediente Kenan Atici dann mustergültig Timo Lunken und dieser ließ dem Keeper aus 12 Metern keine Chance und das 3:1 war geschafft.

Nun war bei Hersel schon Resignation zu spüren, auch wenn durch die eine oder andere Einzelaktion noch einmal Gefahr bei Nüssgen ausgelöst wurde. Die Salia erspielte sich allerdings reihenweise Torchancen. Leider vergab Markus Schumacher in der 66.Minute freistehend aus 12 Metern nach einer tollen Kombination und in der Schlussphase wurde eine 3:1-Überzahlsituation nicht konzentriert zu Ende gespielt. Erst in der Nachspielzeit flankte Timo Lunken auf den eingewechselten Daniel Braun und dieser traf aus 8 Metern mit einer wunderschönen Direktabnahme ins rechte untere Toreck (93.). So endete dieser Nachmittag mit einem hochverdienten Erfolg, der auch leicht hätte höher ausfallen können. Am kommenden Donnerstag steht erneut ein Nachholspiel an, Anpfiff gegen den MSV Bonn ist um 20:00 Uhr in der SaliArena.

Formen und mit unterschiedlicher rezeptfrei günstig online

Kommentar