Salia Sechtem – SSV Merten    1:3 (0:0)

Junge Salia-Truppe begeistert ihre Zuschauer

Mit einer engagierten und hochkonzentrierten Teamleistung begeisterte die Salia ihre zahlreichen Zuschauer im Achtelfinale des Kreispokales. Man hatte den zwei Klassen höher spielenden Lokalrivalen Merten mächtig ins Schwitzen gebracht, musste sich aber am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse begann die Salia hochkonzentriert und gestattete den Gästen keinerlei Räume um ihr Spiel zu entfalten. Im Gegenteil, gefährlich wurde es eher vor dem Tor der Mertener. So verpasste Timo Lunken mit einem Weitschuss nur knapp das Gehäuse der Gäste (14.). In der 16.Minute gab es dann auch die einzige Torchance der Mertener im ersten Abschnitt, als der Schiedsrichter nach einem Foulspiel eines Sechtemer Abwehrspielers, dass deutlich außerhalb des Sechzehners begangen wurde, zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch Keeper  Christopher Nüssgen parierte den Strafstoß und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. 

In der Folge ließ die Salia defensiv überhaupt nichts anbrennen und mit hoher Laufbereitschaft wurden alle Angriffsbemühungen der Gäste im Keim erstickt. Man schaffte es dagegen immer wieder auch Nadelstiche in der Offensive zu setzen, die aber in letzter Konsequenz nicht zu einem eigenen Treffer führten. Zur Pause war mit dem 0:0 somit das erste Etappenziel erreicht. 

Nach dem Wechsel schien Merten nun mehr zu wollen, doch der Schuss aus 22 Metern an den Außenpfosten (49.) sollte für längere Zeit die einzige nennenswerte Toraktion sein. Auch in diesem Durchgang hatte die Salia zunächst die torgefährlicheren Szenen . So scheiterte Timo Lunken nach gelungenem Zusammenspiel mit Fabian Bentata am Mertener Keeper (59.). Doch in der 65.Minute erzielte die Salia die nicht unverdiente Führung, die vom eigenen Anhang stürmisch bejubelt wurde. Luis Anft spielte den Ball steil in den Strafraum, der aufmerksame Timo Knopp konnte ihn 14 Meter vor dem Tor aufnehmen und versenkte den Ball flach in die linke Ecke. Das 1:0 für die Salia gegen den hohen Favoriten!

In der Euphorie verlor die Salia für kurze Zeit die Ordnung und musste nach einem langen Schlag der Mertener den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen. In der Folge wurden die Mertener nun spielbestimmend und die Salia stand teilweise sehr tief, so dass sich das Geschehen immer mehr in die eigene Hälfte verlagerte und eine Entlastung kaum noch stattfand. Über den eingewechselten Jeffrey Julian machte Merten nun richtig Betrieb und die Salia-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. In der 72. Minute war ein Flügellauf von Julian der Ausgangspunkt zur Gästeführung. Der kluge Rückpass von der Grundlinie musste nur noch aus acht Metern ins Tor geschoben werden. Auch nach diesem Rückstand mobilisierte die Salia alle Kräfte, um noch zum Ausgleich zu kommen, doch das kräftezehrende spiel forderte nun in dieser Phase seinen Tribut. So musste man in der Nachspielzeit nach einem Konter noch da 1:3 hinnehmen. Trotzdem wurde die Mannschaft vom eigenen Anhang mit Applaus vom Platz geleitert, den sie sich durch kämpferischen Einsatz, hoher Laufbereitschaft und auch etlicher guter spielerischer Aktionen mehr als verdient hatte. 

Komplett abgesetzt ist der erste Spieltag der Kreisliga A am kommenden Sonntag. Das geplante Spiel gegen Altendorf findet nun am 15.12.2019 statt.

Kommentar