FC Flerzheim – Salia Sechtem   2:0 (0:0)

Leistungssteigerung reicht nicht für Punkte

Nach dem schwachen Auftritt in Volmershoven steigerte sich die Mannschaft von Carsten Rodacker und Ju Theissen zwar deutlich, aber etwas Zählbares konnte man bei einem der Aufstiegsfavoriten nicht ergattern. .

Die ersten 10 Minuten waren dann auch von beiden Mannschaften sehr zerfahren und es gelang keinem der Teams die Spielkontrolle an sich zu reißen.

Die erste Ecke für die Salia bedeutete aber nach der zu kurzen Hereingabe die erste brenzlige Situation vor dem eigenen Kasten. Der Konter der Gastgeber mündete in einer 2:1-Situation vor Keeper Nüssgen, die aber kläglich vergeben wurde. 

Danach spielte sich die Begegnung vorwiegend im Mittelfeld ab und sah Flerzheim als das etwas robustere Team, das auch die meisten der zweiten Bälle vfür sich erobern konnte. Nach vorne spielte die Salia nur zögerlich, die Furcht ausgekontert zu werden, sah man der einen oder anderen Aktion an. Wenn man in Strafraumnähe kam, wurde es aber auch gefährlich für die Gastgeber. Die dickste Möglichkeit verpasste in der 32.Minute Fabian Bentata, der nach einer feinen Kombination über die linke Seite von Julian Altnordhoff und Luis Anft mit einem klugen Rückpass kurz vor der Strafraumgrenze bedient wurde, aber über das Tor zielte (32.) Flerzheim hatte außer dem Konter in der 11.Minute keine Torgelegenheit mehr, durfte aber kurz vor der Halbzeit nach einem Foul an der Strafraumgrenze, noch eine aussichtsreiche Standardsituation ausführen, doch auch dieser Ball ging über die Querlatte. So konnte die Salia mit einem 0:0 in die Pause gehen.

Nach der Pause kam Flerzheim wesentlicher entschlossener auf den Platz und die Salia musste von Beginn an ebenfalls eine Schippe drauflegen um dagegenzuhalten. So entwickelte sich ein wesentlich intensiveres Spiel. In der 47.Minute fiel dann allerdings aus dem Nichts die Führung für Flerzheim. Ein verunglückter Ball eines Salia-Spielers landete 30 Meter vor dem eigenen Tor bei einem Flerzheimer, der das Spielgerät gedankenschnell in den Strafraum hob. Der wuchtige Stürmer verlud den Salia-Abwehrspieler, drehte sich an ihm vorbei und erzielte aus 14 Metern die Führung für die Heimmannschaft. 

Dieses Gegentor ließ die Salia endlich mutig nach vorne spielen und man drückte den Gastgeber in der nächsten Viertelstunde tief in dessen Hälfte und erspielte sich über die Außenbahnen eine Reihe von Torgelegenheiten. Ganz knapp zielte der aufgerückte Innenverteidiger Marco Fürmeyer in der 51.Minute vorbei. Nach einer Eckballserie war immer ein Körperteil eines Flerzheimers bei den Abschlussversuchen im Weg und in der 62.Minute kombinierten sich Altnordhoff und Bentata durch das Flerzheimer Zentrum und scheiterten beide mit Schüssen am Torwart und der vielbeinigen Abwehr (62.) Drei Minuten später hatte Luis Anft nach einer Flanke von der Grundlinie die Riesenchance per Kopf, doch brachte er nicht genug Druck hinter den Ball, so dass der Torwart den Ball aus sechs Metern noch parieren konnte. 

So kam es wie es kommen musste, die Flerzheimer fingen in der 72.Minute einen Ball im Mittelfeld ab, der an der Seitenlinie lauernde Außenspieler wurde mit einem langen Schlag bedient und  ließ sich nicht zweimal bitten und überwand Torwart Nüssgen, der ohne seine aufgerückten Verteidiger keine Abwehrchance hatte. In der Schlussphase fehlte bei der Salia die letzte Überzeugung dieses Spiel noch zu einem guten Ende zu bringen. So hatte Flerzheim keine große Mühe das Ergebnis zu verteidigen. Unterm strich bleibt trotz prekärer personeller Situation eine deutliche Steigerung gegenüber der Auftaktpartie. Die junge Mannschaft braucht noch etwas Zeit und mit der Rückkehr des einen oder anderen Routiniers sollten sich dann auch die ersten Erfolgserlebnisse einstellen. Am kommenden Sonntag gibt es dazu die nächste Gelegenheit im Heimspiel gegen den VTA Bonn. Die Partie in der SaliArena startet um 15:00 Uhr. 

Kommentar