Niederlage in der Nachspielzeit

Tus Pützchen – Salia Sechtem       2:1 (1:1)

In einer schwachen Partie, die keinen Sieger verdient hatte, verlor  die Salia völlig unnötig in der Nachspielzeit. Auf dem sehr großen Kunstrasenplatz an der Gesamtschule entwickelte sich eine eher schwache Kreisliga A-Partie.

Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig und Pützchen überließ der Salia zu Beginn auch gerne den Ballbesitz. Mit langen Diagonalbällen und Zuspiele auf den einzigen Stürmer versuchten die Hausherren dann das Mittelfeld zu überbrücken, doch etliche Abseitsstellungen ließen deren Angriffsbemühungen  verpuffen. Die Salia tat sich aber auch sehr schwer in den gegnerischen Strafraum vorzudringen und versäumte es oft mit dem nötigen Tempo ihre Aktionen gefährlicher zu gestalten. Trotzdem setzte man das erste Ausrufezeichen, als Ousama Othmani auf Fabian Bentata ablegte und dieser kurz vor der Strafraumgrenze abzog. Doch der Keeper lenkte den Ball über die Latte (12:). 

Pützchen beteiligte sich nun mehr am Spiel und hatte prompt in der Folge zwei sehr große Torgelegenheiten. Doch erst verpasste der einschussbereite Stürmer knapp den Ball und dann musste sich Keeper Christopher Nüssgen bei einem Flachschuss mächtig strecken (20./22.). Aber auch die Salia ließ die größte Gelegenheit liegen. Timo Knopp war auf links durchgebrochen, sein strammer Schuss wurde vom Keeper noch an den Pfosten gelenkt und der einschussbereite Tim Jännsch wurde im letzten Moment noch gestört, so dass lediglich eine Ecke heraussprang. In der 37.minute jubelten dann die Gäste über die Führung. Tim Jännsch und Othmani spielten sich über die rechte Seite perfekt durch und Othmani verwandelte den punktgenauen Querpass aus 7 Metern eiskalt durch die Beine des Keepers. Leider wurde diese Führung viel zu schnell verspielt. Bereits 4 Minuten später gelang Pützchen der Ausgleich. Nach einer Ecke wurde mehrmals die Gelegenheit verpasst, den Ball zu klären so dass am Ende Pützchens Stürmer mit einem Drehschuss aus 10 Metern in die lange Ecke des Salia-Gehäuses traf. 

Leider wurde das Spiel nach dem Wechsel nicht wirklich  besser. Nach wie vor hatten beide Teams eine hohe Fehlpassquote und deshalb entwickelten sich kaum gefährliche Angriffe. Erst in der 57.Minute wurde die Salia gefährlich, als Pützchen Glück hatte, dass nach einem Eckball zwei Schüsse von Timo Knopp und Fabian Bentata geblockt wurden. Nach einem Weitschuss von Kenan Atici in der 68.Minute war es aber dann auch mit der Salia-Offensivherrlichkeit vorbei, ab dann gelang nichts mehr nach vorne. 

Pützchen hatte in der Folge nach einem Konter in Überzahl die Führung auf dem Fuß, doch Marco Wolters rettete kurz vor der Torlinie zum Eckball (77.) Zwei Minuten vor Ende trafen die Gastgeber noch den Pfosten und alles stellte sich auf ein leistungsgerechtes Remis ein. Bis ein Eckball in der Nachspielzeit doch noch den Sieg für den Gastgeber brachte. Der Ball flog kurz in den Fünfer, kein Salia-Spieler störte energisch und aus kurzer Distanz war Nüssgen überwunden. Am kommenden Sonntag trifft man in der SaliArena um 15:00 Uhr auf Endenich 2.   

Kommentar