Es fehlt die Konstanz

FV Salia Sechtem – FV Endenich 2       0:3 (0:1)

Gegen eine sehr routiniert aufspielende Zweitvertretung von Endenich zog die Salia unterm Strich verdient den Kürzeren, auch wenn das Ergebnis aufgrund der Spielanteile und Torchancen zu hoch ausfiel für die Gäste.

So wird es sehr schwer in der Kreisliga A zu punkten. Erneut schaffte es die Salia nur phasenweise ihr Können aufblitzen zu lassen. Dazu gesellen sich immer wieder individuelle Patzer im Defensivverhalten, die zu einfachen Gegentoren führen und mangelnde Kaltschnäuzigkeit beim Umgang mit den eigenen Torgelegenheiten.

Zu Beginn entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, in dem allerdings die Gäste die ersten Gelegenheiten für sich verbuchten. Bereits nach 6 Minuten musste sich Christopher Nüssgen im Eins gegen eins beweisen. Nach einer Ecke bekam die Salia das Leder nicht aus dem Strafraum und die Gäste ließen in einer Doppelchance die Führung liegen (9.) Die Salia spielte mit zu wenig Tempo in dieser Phase, so dass die Angriffsversuche meist vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt wurden. Das 0:1 der Endenicher in der 18.Minute fiel nach einer erneuten Standardsituation. Nach einer Ecke erzielte der Stürmer aus 5 Metern per Kopf die Führung für die Gäste.

In der Folge spielten die Gastgeber druckvoller und erspielten sich erste Möglichkeiten. Luis Anft setzte sich auf dem rechten Flügel gegen seinen Gegenspieler durch, passte von der Grundlinie auf Mike Lessing, der nicht lange fackelte, aber seine Direktabnahme strich aus 10 Metern über das Tor (22.). Nach einer schönen Kombination über Timo Knopp verpasste derselbe Spieler mit einem Weitschuss vier  Minuten später erneut den Ausgleich. Während Endenich sich sehr passsicher präsentierte, blieb bei der Salia doch einiges Stückwerk, so dass vielversprechende Kombinationen meist nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Das Spiel wurde gegen Ende der 1.Halbzeit auf beiden Seiten zerfahrener und der Salia fehlte spürbar das nötige Selbstvertrauen. Man riskierte wenig und zu oft wurden der Ball lieber quer- oder zurückgespielt, so konnte man die Gäste nicht in Bedrängnis bringen.

Nach dem Wechsel begann dann die stärkste Phase der Hausherren und endlich setzte man Endenich entsprechend unter Druck. In der 50.Minute verzog Mike Lessing nur um Zentimeter, als er sich nach einer gelungenen Einzelleistung über die rechte Seite, den Schuss aus spitzem Winkel zutraute. Kurz darauf klatschte ein beherzter Weitschuss von Timo Knopp aus rund 25 Metern nur gegen die Latte (56.) und eine Minute später wurde Lessings Versuch nach einer Ecke aus kürzester Distanz im letzten Moment geblockt. Endenich fand in dieser Phase offensiv nicht statt und erzielte trotzdem in der 63.Minute das 0:2. Nach einem Ballverlust der Salia zentral vor dem eigenen Strafraum genügte ein Pass in den Strafraum und der Stürmer stand alleine vor Nüssgen und verwandelte sicher mit einem Flachschuss in die lange Ecke. 

Nun ließen die Salianer die Köpfe hängen und obwohl noch eine halbe Stunde auf der Uhr blieb, hatte man nicht den Eindruck das die Mannschaft noch an die Wende glaubte. Zwar versuchte man weiterhin nach vorne zu spielen, hatte auch deutlich optische Vorteile, doch konnte man nun keine vielversprechenden Aktionen mehr verbuchen. Endenich, die das Spiel nur noch verwalteten, konnten dann in der Schlussminute bei einem Konter sogar noch auf 3:0 erhöhen und erwiesen sich damit vor allem im 2.Durchgang als sehr effektiv vor dem gegnerischen Tor.

Am kommenden Sonntag tritt die Salia in Ennert an, wo die Trauben bekanntlich sehr hoch hängen. Das Spiel beginnt um 15:00 Uhr.

Kommentar